Das Nest

Die Handlung

Das Puppentheater zeigt uns einen Bauernhof. Hier leben die verschiedensten Tiere : Hühner, Pferde, Ziegen, Kühe, Hunde. Im Mittelpunkt befindet sich der kleine Hof, wo sich die Tierkinder treffen. In ihrer Mitte taucht plötzlich ein Ei auf, das die Henne oben auf dem Dach gelegt hat. Die Frage « Was machen wir mit dem Ei ? » wird die Kinder im Laufe des Stücks beschäftigen. Dabei holen sie Rat ein bei ihren Eltern, die zu ganz unterschiedlichen Lösungen kommen; bis schließlich ein Küken ausschlüpft und in den Kreis der Tierfamilie aufgenommen wird.
Im Laufe der Aufführung öffnen sich diverse Fenster, aus denen jeweils einzelne Tiere hervorgucken. So bleibt bis zum Ende der Aufführung die Neugier auf die jeweils anderen Fenster erhalten. Für Überraschung sorgt ein eingeblendetes Schattentheater.

Tiere

Tiere im Puppenspiel sind nichts Neues. Die Kinder lieben sie, machmal machen die Tiere ihnen aber auch Angst. Kleine Kinder betrachten die Tiere als Ihresgleichen; sie versetzen sich in ihre Lage, machen sie zu Freunden. Über die Tiergeschichten entdecken Kinder die Vielfältigkeit ihrer eigenen Welt, erkennen ihre eigenen Probleme und lernen ihre Welt besser zu verstehen.
Wichtiges Thema in dem Puppenspiel "Das Nest" ist die Eltern-Kinder-Beziehung, die auf Vertrauen beruht. Die Kinder erfahren, dass Erwachsene keineswegs eine einheitliche Meinung vertreten und dass Meinungsverschiedenheiten immer die Gefahr beinhalten, die jeweils andere Meinung herab zu setzen. Schließlich sehen sie, dass es sich lohnt, über alle Meinungsverschiedenheiten hinweg in gemeinsamer Anstrengung für ein gemeinsames Ziel zu arbeiten: Geburt und Wohlergehen des kleinen Kükens.

Das Publikum

Das Puppenspiel richtet sich an kleine Kinder ab 4 Jahren.
Die Handlung wird von Kindern leicht verstanden und die Dauer der einzelnen Szenen entspricht der Dauer der Konzentration der Kleinen.
Wenn das Stück in Ländern aufgeführt wird, wo Spanisch nicht die Landessprache ist, richtet es sich

Die Autoren des Stücks “Das Nest”

Clara Leiberman: Puppenspielerin
Heinrich Graffmann: Theaterbau und Technik
Sergio Blostein: Komponist und Musiker
Silvina Reinaudi: Supervision

Tier links